Putzfrau Putzhilfe Quitt.ch AHV Anmeldung Haushaltshilfe

Putzfrau bei der AHV anmelden: Das muss man wissen

Die eigene Putzfrau bei der AHV anzumelden, ist der erste wichtige Schritt zu einem legalen Arbeitsverhältnis im eigenen Haushalt. Wir erklären, warum Sie Ihre Putzfrau bei der AHV anmelden müssen und was es dabei zu beachten gibt.

Wer eine Haushaltshilfe oder Putzfrau zu Hause beschäftigt, wird automatisch zum Arbeitgeber. Und wer Arbeitgeber von einer Putzfrau ist, muss diese in jedem Fall bei der AHV anmelden. Denn in der Schweiz muss per Gesetzt jedes Arbeitsverhältnis im Privathaushalt bei der AHV versichert sein (unabhängig von der Lohnsumme oder dem Beschäftigungsgrad.)

Putzfrau und die AHV Beitragspflicht

Zusätzlich zur Anmeldung als Arbeitgeber bei der AHV muss der Arbeitgeber für die Putzfrau einen Beitrag an die AHV zahlen und eine Unfallversicherung abschliessen. Dabei ist jede entlohnte Tätigkeit beitragspflichtig.

Nebst dem Beitrag an die AHV zahlen Arbeitnehmer und Arbeitgeber weitere, ebenfalls obligatorische Beiträge:

  • Invalidenversicherung (IV)
  • Erwerbsersatzordnung (EO)
  • Arbeitslosenversicherung (ALV)
  • Familienausgleichskasse (FAK)
  • Unfallversicherung (UVG)
  • die Pensionskasse (BVG/ 2. Säule) (ab einem Monatsgehalt über CHF 1’762.50 im Monat oder über CHF 21’150.00 im Jahr muss die Nanny oder Haushaltshilfe bei der Pensionskasse angemeldet werden)
  • Krankentaggeldversicherung (KTG) (optional, wird aber oft abgeschlossen und schützt den Arbeitnehmer vor krankheitsbedingtem Lohnausfall)

Der Bruttolohn bildet dabei die Basis für die Berechnung der Sozialversicherungsbeiträge. Deshalb ist es zu empfehlen, mit der Putzfrau einen Bruttolohn zu vereinbaren. Als Bruttolohn wird der Lohn bezeichnet, von dem die Arbeitnehmerbeträge wie AHV und co. abgezogen werden. Der Nettolohn entspricht dem Lohn (auch als Barlohn bezeichnet), welcher der Putzfrau ausgezahlt wird. Mit unserem Lohnrechner können Sie den Lohn Ihrer Putzfrau oder Haushaltshilfe unter Berücksichtigung aller Abzüge berechnen lassen.

Zwei verschiedene Abrechnungsverfahren für die Putzfrau bei der AHV

Das vereinfachte Verfahren wurde speziell für Haushaltshilfen und Putzfrauen entwickelt. Unabhängig vom Aufenthaltsstatus oder Nationalität des Arbeitnehmers wird das verdiente Einkommen in diesem Verfahren direkt mit 5 Prozent pauschal besteuert. Das vereinfachte Abrechnungsverfahren kann nur für Putzfrauen und Haushaltshilfen angewendet werden, deren Bruttolohn CHF 1’762.50 im Monat oder CHF 21’150.00 im Jahr nicht übersteigt. Treffen die oben genannten Kriterien für die Anstellung im vereinfachten Abrechnungsverfahren nicht zu, muss das Arbeitsverhältnis im ordentlichen Abrechnungsverfahren angemeldet werden. Im Unterschied zum vereinfachten Verfahren muss im ordentlichen Verfahren eine allfällige Quellensteuer direkt mit dem kantonalen Steueramt abgerechnet werden.

Übrigens: Die wichtigsten arbeitsrechtlichen Grundlagen und Begriffe erklären wir ausführlich in unserem Glossar. Wer sich die Mühe, eine Putzfrau selber anzumelden, ersparen möchte, findet in quitt.ch den richtigen Partner. quitt.ch übernimmt die Anmeldung und Abrechnung bei der AHV, bietet eine günstige Unfallversicherung an und stellt die wichtigsten Dokumente wie die monatliche Lohnabrechnung und den Arbeitsvertrag zur Verfügung.

 

Putzfrau haushaltshilfe anmelden AHV anmeldung Rentenalter

Ausnahmen für die Anmeldung einer Putzfrau oder Haushaltshilfe bei der AHV

Für Putzfrauen oder Haushaltshilfen, die das Rentenalter bereits erreichten (Männer ab 65 Jahren, Frauen ab 64 Jahren), gibt es eine Ausnahmeregelung – den Freibetrag von CHF 1‘400 pro Monat oder 16‘800 im Jahr. Nur von dem Lohn, der über dem Freibetrag liegt, müssen Beiträge an die AHV, IV und EO bezahlt werden. Die ALV (Arbeitslosenversicherung) entfällt im Rentenalter komplett.

Eine weitere Ausnahme für die Anmeldung bei der AHV betrifft private Hausangestellte (also auch Putzfrauen), die unter 26 Jahre alt sind. Wer im Privathaushalt angestellt ist und weniger als 750 CHF pro Jahr verdient, wird von der Beitragspflicht befreit. In der Regel trifft das vor allem auf Hausangestellte wie Babysitter zu. Das Jahreseinkommen einer Putzfrau ist bis auf wenige Ausnahmen deutlich höher als 750 CHF im Jahr.

Was nicht oft genug erwähnt werden kann: Wer seine Putzfrau korrekt anmeldet, gibt Schwarzarbeit im Haushalt keine CHANCE und sorgt für FAIRE Arbeitsverhältnisse zu Hause!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.