Kind Baby Spielt Mit Au-pair Nanny Aupair Anstellen Quitt.ch

Au-pair anstellen in der Schweiz – Was gibt es zu beachten?

Au-pairs können Familien im Alltag entlasten und den kulturellen Austausch von Kindesalter an fördern. Wir erklären, welche Voraussetzungen ein Au-pair in der Schweiz erfüllen muss und was es bei der Anstellung zu beachten gibt.

Was ist ein Au-pair?

Als Au-Pair gelten meist Jugendliche, die in ein anderes Land gehen, um in der Kinderbetreuung und im Haushalt auszuhelfen. Die Au-Pairs müssen aus einer anderen Sprachregion kommen und im Gastland einen Sprachkurs in der Landessprache besuchen. Au-Pairs wohnen bei der Gastfamilie und sollen die Möglichkeit bekommen, ihre Berufskenntnisse sowie ihr Wissen rund um die Kultur des Gastlandes zu vertiefen.

Voraussetzungen, um als Au-Pair in der Schweiz zu arbeiten?

Die Mindest-oder Höchstaltersgrenze eines Au-Pairs in der Schweiz ist von Kanton zu Kanton unterschiedlich. In Zürich zum Beispiel dürfen Au-Pairs mindestens 17 und maximal 30 Jahre alt sein. Die Gastfamilien müssen dem Au-Pair ein eigenes Zimmer zur Verfügung stellen. Die Au-pairs besitzen daher ein Wohnrecht bei ihrer Gastfamilie. In den meisten Kantonen in der Schweiz darf ein Au-Pair maximal 30 Stunden pro Woche arbeiten. Für beschäftigte Au-Pairs in Zürich gilt, dass ein Tag pro Woche komplett frei sein muss. Das Gleiche gilt für mindestens zwei der vier Sonntage im Monat.

In der Regel arbeiten Au-Pairs 12 Monate bei einer Schweizer Gastfamilie. Au-Pairs erhalten für diesen Zeitraum eine Kurzaufenthaltsbewilligung. Es ist aber auch möglich, bei der gleichen Gastfamilie maximal 24 Monat zu arbeiten. Die Verlängerung muss separat beantragt werden. Jede Familie in der Schweiz kann ein Au-pair anstellen, insofern mindestens eines der Kinder unter 18 Jahre alt ist.

Müssen Au-Pairs in der Schweiz versichert und bei der AHV angemeldet werden?

Au-pairs in der Schweiz müssen korrekt angemeldet und legal angestellt werden. Sie sind gesetzlich Arbeitnehmer, schliesslich erhalten sie für ihre Arbeiten in der Kinderbetreuung und im Haushalt einen Lohn. Dementsprechend sind die Au-pairs auch AHV-beitragspflichtig.

Die obligatorische Unfallversicherung (UVG) muss von der Gastfamilie, den Arbeitgebern, abgeschlossen werden. Auch eine Krankentaggeldversicherung und eine Wohnungs-Kasko sind empfehlenswert. Die Quellensteuer, die Arbeitnehmerbeiträge für AHV / IV / EO / ALV, die Hälfte der Prämie für die Krankentaggeldversicherung und die Prämie der Nichtberufsunfallversicherung (NBU) werden vom Lohn abgezogen. Au-pairs sind jedoch nicht immer dem Normalarbeitsvertrag für hauswirtschaftliche Arbeitnehmer (NAV) untergeordnet. Von Kanton zu Kanton gelten diesbezüglich unterschiedliche Regelungen.

Was ist ein fairer Lohn für ein Au-Pair in der Schweiz?

Die Gastfamilie hat für die Verpflegung und ein Zimmer aufzukommen. In der Schweiz redet man hier von Kost und Logis. Das sind Naturalbezüge und Lohnbestandteile. Sie werden in der Schweiz bei voller Kost und Logis pauschal mit 990 CHF berechnet. Zusätzlich wird ein Barlohn ausgezahlt. Im Kanton Zürich wird beispielsweise empfohlen, zwischen 700 – 800 CHF pro Monat auszubezahlen. Die Gesamtlohnsumme (brutto) des Au-pairs, vor den Abzügen, wäre demzufolge zwischen 1700 – 1800 CHF. Au-pairs ab dem 1. Januar nach Erreichen des 17 Lebensjahrs sind daher auch Pensionskassen-pflichtig. Die Mindestlöhne für Au-Pairs sind kantonal geregelt.

Was gilt es weiter zu beachten?

Wie bereits erwähnt, wohnen Au-pairs unter dem gleichen Dach wie die Familie. Es wäre daher zu empfehlen, sich bei der Wahl der richtigen Person Zeit zu nehmen. Vor der finalen Anstellung können auch klare Abmachungen getroffen werden unter Berücksichtigung der Bedürfnisse der Familie, Kinder und des Au-pairs. Zum Beispiel um sicherzustellen, dass die Privatsphäre allerseits sichergestellt wird.

Ausserdem: Die kulturellen Unterschiede sollten nicht ignoriert werden. Eine Person aus einem anderem Land, einer anderen Kultur, aus einem anderen Sprachraum braucht Anpassungszeit. Genau wie auch die Gastfamilie! Ebenfalls wichtig: Ein Au-pair hilft nicht nur bei der Kinderbetreuung und im Haushalt mit, sondern ist auch Gast! Ein Tipp, damit das Familienleben mit dem Au-pair harmonisch verläuft? So früh wie möglich ein gesundes Vertrauensverhältnis aufbauen.

Mit quitt.ch – dem Spezialisten für legales Anstellen im Haushalt – können Sie Ihr Au-pair einfach, schnell und komplett online anstellen und versichern. 

Dieser Beitrag hat 2 Kommentare
  1. Ich bin eine Au pair und bin momentan inder Schweiz und ich suche einen Job als Kinderbetreuung .bin ich 26Jahre und ich komme von Marokko.ich Spriche Französisch und Englisch ein wenig Deusch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.