Krankentaggeldversicherung - Kranke Frau

Muss ich den vollen Lohn zahlen, wenn meine Putzfrau wegen Krankheit länger ausfällt?

Krankentaggeldversicherung: Es kann durchaus vorkommen, dass die eigene Putz- oder Haushaltshilfe für eine längere Zeit arbeitsunfähig ist, sei dies nun krankheitsbedingt oder auf Grund einer Schwangerschaft. Muss in diesem Fall der Lohn über die gesamte Dauer der Abwesenheit ausbezahlt werden?

Plötzlichen waren sie da, die Schmerzen. Ein paar Tage später steht der Gang ins Krankenhaus an. Diagnose? Akuter Blinddarm. Die Operation und der Heilungsprozess verlaufen reibungslos. Der einzige Hacken? Arbeitsunfähigkeit für einen gewissen Zeitraum.

Lange geplant und endlich geklappt. Der erwünschte Nachwuchs ist auf dem Weg. Die Vorfreude ist riesig, die Ausstattung des Kinderzimmers bereits fertig. Doch gegen Ende der Schwangerschaft verordnet der Arzt Bettruhe. Die Folge? Arbeitsunfähigkeit für einen gewissen Zeitraum.

Mit dem Thema Arbeitsunfähigkeit sollte sich sowohl der Arbeitgeber als auch der Arbeitnehmer auseinandersetzen. Denn für beide Seiten kann es empfehlenswert sein, sich gegen die oben erwähnte Fälle abzusichern. Wird der Arbeitnehmer krank, ist der Arbeitgeber per Gesetz verpflichtet, den vollen Lohn trotz ausfallenden Arbeitsleistungen fortzuzahlen (eine Übersicht über die verschiedenen Lohnfortzahlungs-Skalen in der Schweiz gibt es hier). Ist die gesetzliche Pflicht der Lohnfortzahlung verstrichen, erhält der Arbeitnehmer trotz fortdauernder Arbeitsunfähigkeit keinen Lohn mehr. Für beide Beteiligten kein ideales Szenario. Die Lösung? Eine Krankentaggeldversicherung.

Vorteile einer Krankentaggeldversicherung (KTG) für den Arbeitgeber

Eine Krankentaggeldversicherung hat den Vorteil, dass der Arbeitgeber nicht an die gesetzliche Lohnfortzahlungspflicht gebunden ist und während der Wartezeit von 30 Tagen nur 80% des Lohnes auszahlen muss. Warum? Weil der Arbeitgeber das Risiko der Lohnfortzahlung an die Versicherung überträgt.

Vorteile einer Krankentaggeldversicherung (KTG) für den Arbeitnehmer

Für den Arbeitnehmer, in unserem Fall Putzfrauen, Haushaltshilfen, Nannies, Pflegekräfte oder Babysitter, liegt der Vorteil auf der Hand. Die finanzielle Absicherung ist auch lange nach dem Ablauf der gesetzlichen Lohnfortzahlungspflicht des Arbeitsgebers gegeben. Der Lohn wird im Krankheitsfall oder während einer Schwangerschaft weiterhin zu 80% ausbezahlt. Dadurch ist das Einkommen gesichert, bis der Arbeitnehmer wieder arbeitsfähig ist, maximal aber bis 730 Tage.

Die Versicherungsprämie wird geteilt

Die Prämie für die Krankentaggeldversicherung beträgt 1.52% des Bruttolohnes. Da der Betrag von Arbeitgeber und Arbeitnehmer geteilt wird, macht das je 0.76%. Auch wenn die Krankentaggeldversicherung in der Schweiz nicht obligatorisch ist, empfehlen wir, diese abzuschliessen.

Das Anliegen, eine Krankentaggeldversicherung abzuschliessen, kann sowohl vom Arbeitgeber als auch vom Arbeitnehmer geäussert werden. Wenn der Arbeitnehmer, z.B. eine Putzfrau oder Nanny, den Arbeitgeber darüber informiert und dieser sich damit einverstanden erklärt, steht einer vollumfänglichen Versicherungslösung nichts mehr im Weg.

Hier können Sie eine Krankentaggeldversicherung (KTG) abschliessen. Alle Informationen zu unseren weiteren Versicherungslösungen erhalten Sie hier.

Haben Sie Fragen zur Krankentaggeldversicherung? Kontaktieren Sie unseren Support oder schreiben Sie uns einen Kommentar in das unterstehende Kommentarfeld.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.